Institut für Werkstoffwissenschaft und Werkstofftechnologie
> Zum Inhalt

Institutsexkursion 2019

Die Ziele unserer diesjährigen Institutsexkursion waren das Flugmuseum Aviaticum mit anschließender Betriebsführung durch die Firma Diamond Aircraft Industries GmbH, beide in Wiener Neustadt, die Burg Liechtenstein in Maria Enzersdorf und ein abschließender Heurigenbesuch in Mödling.

Pünktlich um 07:45 traten wir unsere Reise in Richtung Wr. Neustadt an, wo wir nur kurze Zeit später am Industriegelände der Firma Diamond Aircraft herzlich empfangen wurden. Erster Punkt auf der Tagesordnung war der Besuch des Flugmuseums Aviatikum, welches sich in einem der riesigen Hangar von Diamond Aircraft befindet. Wir genossen eine sehr interessante Führung durch die österreichische Flughistorie, welche sich durch innovativste Pionierarbeit, unglaubliche Waghalsigkeit und ungebrochenen Erfindergeist erster Flugingenieure auszeichnet. So gilt zum Beispiel die Etrich Taube, gebaut vom österreichischen Flugzeugpionier Igo Etrich, als einer der ersten in größerer Stückzahl gebauten Flugzeugtypen. Vor allem der Hinweis unseres Führers, dass es den Flugzeugbau in Österreich schon „seit immer“ gibt, versetzte das gesamte Institut in Staunen.

 

Nach der kurzen Ehrenrunde vom Museum zum nächsten Programmpunkt durch das Industriegebiet von Wiener Neustadt (unwissend, dass sich das Ziel eigentlich am Ausgangspunkt befand) konnten wir die Betriebsbesichtigung von Diamond Aircraft in Angriff nehmen. Wir erhielten einen sehr guten Einblick in die Fertigung der Flugzeugtypen DA40, DA50 und DA62, beginnend mit der Herstellung der einzelnen Komponenten, bestehend aus einem Kohle- bzw. Glasfaser verstärktem Verbundwerkstoff, bis hin zur Montage des elektronischen Innenlebens. Am Standort Wr. Neustadt fertigt das Unternehmen rund 100 Flugzeuge unterschiedlicher Typen pro Jahr, die sich vor allem durch ihren geringen Dieselverbrauch an der Weltspitze etablieren konnten. So ermöglichen die Flugzeuge eine sichere und umweltschonende Alternative zum PKW. Mit nur 10 l/100 km (bei 60 % Leistung) bietet das Sortiment die ideale Wahlmöglichkeit für den kleinen Mann mit mittelgroßer Brieftasche.

Auf den kurzen Boxenstopp im Flughafeneigenen Beisl und beim lokalen Lebensmittelnahversorger folgte ein kräftigendes Picknick, bei welchem wir die besorgten Spezialitäten wie Wurst – und Käsesemmerl verzehrten. Einen langen und kräftezehrenden Fußmarsch später erreichten wir die imposanten Mauern der Burg Lichtenstein, die auf einem Felsrücken in einer Seehöhe von ca. 300 m über dem Meeresspielgel empor ragt. Aufgeteilt in zwei Gruppen erforschten wir die alten Gemächer, Kammern und Stuben und lernten einiges über die Geschichte der Burg und das Leben der Menschen des Mittelalters. Ein sehr enthusiastischer Führer zeigte uns nicht nur die prunkvollen Säle, sondern auch das stille Örtchen, auf welchem man eine Sitzung in schwindelerregender Höhe genießen kann. Abschließend erklommen wir den höchsten Turm, auf dem wir alle die wunderbare Aussicht genießen durften. Alle? Nein! Aleksandr O. widerstand tapfer der Versuchung und überprüfte währenddessen sorgfältig seinen Instagram Account.

 

Abschließend ließen wir den Abend bei einem Heurigen Besuch in Mödling ausklingen und konnten bei Speis und Trank die Geschehnisse des Tages Revue passieren lassen.