Institut für Werkstoffwissenschaft und Werkstofftechnologie
> Zum Inhalt

Institutsexkursion 2014

 

Pünktlichst um 8:45 Uhr brachen wir mit dem Bus auf, mit ruhiger Hand gelenkt von unserem Chauffeur Valentin, Richtung Eisenstadt zur Firma Isosport. Das Unternehmen ist weltweit führend in Sachen Entwicklung und Herstellung von Kunststoff-Verbundwerkstoffen für Ski- und Snowboardindustrie. Weiters ist das Unternehmen erfolgreich in der Entwicklung und Produktion von (maßgeschneiderten) Kunststoff-Tennissaiten tätig. Es können Tennissaiten mit ähnlichen Spieleigenschaften wie Naturdarmsaiten hergestellt werden.

Nach einer kurzen Firmenvorstellung wurden wir sichtlich gut gelaunt durch die Fertigungshallen geführt.

 

Dabei wechselte so manches Anschauungsstück den Besitzer.

 

Im Anschluss an die Firmenführung bei Isosport stärkte man/frau sich mit Wurstsemmeln und Käsebroten fürstlich für die Besichtigung der Burg Forchtenstein.

 

Unbeeindruckt vom Krokodil, das ungebetene Gäste abschrecken sollte, wurden wir durch die geschichtsträchtige Burg geführt. In anregenden Diskussionen wurde dem Personal sowohl historische Kompetenz als auch Nervenstärke abverlangt.

 

 

Die geheime Schatzkammer mit gut erhaltenen, teils exotischen Exponaten…

Ohne Schnauzer ging’s anscheinend auch damals schon nicht…

Die Übersicht und Ordnung im Dokumentendepot erinnern an so manches Büro des Instituts E308…

Auf ausreichend Arbeitsfläche in der Küche wurde Wert gelegt…

An der Bewaffnung sollte es offenbar nicht scheitern. Es verwundert daher nicht, dass die Burg zwar mehrmals belagert, jedoch niemals eingenommen wurde.

 

 

Von der Burgmauer aus eröffnete sich schließlich ein wunderschönes Panorama mit Blick bis hin zum Neusiedler See.

Unterkühlt von der Führung durch die kalten Gemäuer machten wir uns auf den Weg zum Heurigen, wo trotz einiger Vogelattacken von oben ein gemütlicher Ausklang gefeiert wurde.

 

Fedor, Simon