Institut für Werkstoffwissenschaft und Werkstofftechnologie
> Zum Inhalt

Montag, 27.5.2013

Die erste Station am Reiseplan war die Lufthansa Technik am Flughafen Hamburg. Nach dem Frühstück starteten wir um 08:30 los ...

Lufthansa Technik ist einer der führenden herstellerunabhängigen Anbieter für Wartungs-, Reparatur- und Überholungsservices sowie Modifikationen in der zivilen Luftfahrtindustrie. Lufthansa Technik ist ein international lizenzierter Reparatur-, Herstellungs- und Entwicklungsbetrieb. Mit ihren sechs Geschäftsfeldern (Wartung, Überholung, Geräteversorgung, Triebwerke, Fahrwerke und VIP Services) bietet Lufthansa Technik ihren rund 750 Kunden einen Komplett-Service an flugzeugtechnischen Dienstleistungen.

Lufthansa Technik am Standort Hamburg führt Überholungen von Flugzeugen durch. Dabei handelt es sich um die größten und aufwändigsten Ereignisse der Instandhaltung, die auch besonderen Qualifikationsansprüchen von Seiten der Luftsicherheitsbehörden unterliegen. Zur Überholung gehören der IL-Check (Intermediate Layover Check), wie auch der D-Check. Der IL-Check dauert rund zwei bis vier Wochen und wird alle drei bis fünf Jahre durchgeführt. Der D-Check ist die Generalüberholung eines Flugzeuges und damit die umfangreichste aller flugzeugtechnischen Dienstleistungen. Alle sechs bis zehn Jahre wird diese Überprüfung in einem Zeitraum von vier bis sechs Wochen durchgeführt.

Die Betreuung von VIP-, Geschäfts- und Regierungsflugzeugen hat bei Lufthansa Technik eine über 50-jährige Tradition. Hauptstandort für den Geschäftsbereich VIP & Executive Jet Solutions ist Hamburg. Er umfasst die Bereiche Instandhaltung, Design und Produktion. Als Komplettanbieter für technische Überprüfung, Kabinenausbau, Umrüstung, Instandhaltung, Überholung und Lackierung ist es möglich, VIP-Kunden einzigartige Lösungen für ihre Flugzeuge anzubieten. Dabei werden maßgeschneiderte Innenausstattungen für Standardrumpf-Flugzeuge, Großraumflugzeuge und kleinere Business Jets angefertigt.

Während der Führung war das Fotografieren strikt verboten, da sich hier das ertragreichste Segment der Lufthansa Technik präsentierte: die VIP Kunden. Bilder von Flugzeugen und deren Innenausstattung mit Flaggen aus Brunei oder auch dem mittleren Osten sollten nicht unbedingt im Internet zu finden sein, da es sich dies nicht positiv auf das Geschäft auswirkt.

Schließlich hatten wir aber doch noch die Gelegenheit eine Lufthansa Maschine beim Service sehen zu können.

Nach der Besichtigung der Lufthansa ging es wieder zurück in die Stadt, wo es am späten Nachmittag bei zurückkehrendem Sonnenschein eine 2stündige Hafenrundfahrt gab. Angefangen mit der alten Speicherstadt …

… vorbei an riesigen Containerschiffen aus dem fernen Osten …

… gab uns diese Rundfahrt einen Einblick in das Hafenleben von Hamburg.

Am Abend genossen wir am "Feuerschiff" ein ausgezeichnetes Dinner, für das wir uns ganz herzlich bei unseren Sponsoren bedanken möchten:

Nach einem langen ersten Tag gab es natürlich eine Menge Diskussionsstoff (oder auch nur einen großen Hunger) …

Vor allem beim faszinierenden Anblick der Rickmer Rickmers bei Nacht.